Das sprechende Netz

Wie ist der Zustand unseres Netzes? Gibt es Anzeichen von Problemen, oder können Maßnahmen ergriffen werden um Ausfälle und Schäden zu vermeiden? Das Versorgungsnetz der Zukunft meldet Abweichungen vom Normalbetrieb automatisch und ermöglicht damit eine effiziente und zielgerichtete Wartung. Somit werden Wartungs- und Instandhaltungskosten gesenkt.

Im sprechenden Netz werden Betriebsdaten (wie z.B. Laufgeräusche von Pumpen) mit kostengünstiger Sensorik aufgenommen und über ein Funknetz (wie z.B. LoRa-Wan) in einer Leitstelle zusammengeführt. Eine intelligente Software ordnet den aktuellen Zustand ein und gibt die gewonnen Informationen an den Betreiber weiter. Durch die gelieferten Daten wird eine Einschätzung erstellt, ob sich das Netz im Normalbetrieb befindet oder ob sich an einzelnen Punkten des Netzes oder in Teilbereichen, Anzeichen für Störungen bemerkbar machen. Diese Informationen können an das technische Personal weitergegeben werden, um den Ursprung des veränderten Signals zu identifizieren und eventuelle Schäden vermeiden.

Das Fachwissen des technischen Personals sowie der Ergebnisse einer Untersuchung vor Ort, die durch eine Warnung des Systems ausgelöst wurde, helfen zudem das sprechende Netz sukzessive zu verbessern. Werden erkannte Fehler an das System zurückgeführt kann dieses in Zukunft nicht nur eine Abweichung vom Normalbetrieb feststellen sondern eine genaue Fehlermeldung ausgeben werden. Durch den fortlaufenden Betrieb und den beidseitigen Austausch von Leitstelle und Wartungspersonal wird das System über die Dauer des Betriebs immer besser und die Meldungen und Warnungen werden immer genauer. Das Netz lernt also über die Zeit zu sprechen und kann seinem Betreiber mitteilen wo Probleme bestehen und wie diese zu beheben sind. Durch ein integriertes Prognosemodell kann das System zudem Ausfälle prognostizieren und Wartungsempfehlungen ausgeben. Somit werden Ausfallzeiten und größere Schäden minimiert oder gar vermieden.

Whitepaper

herunterladen